BA SOZIALWISSENSCHAFTEN - MEDIEN, POLITIK, GESELLSCHAFT

Die Düsseldorfer Kommunikations- und Medienwissenschaft

Kommunikations- und Medienwissenschaft I

Prof. Dr. Gerhard Vowe Prof. Dr. Gerhard Vowe

Prof. Dr. Gerhard Vowe

Prof. Dr. G. Vowe

Lehrstuhlinhaber

Stilisiertes Gebäude Gebäude 23.32, Raum 05.21

Tel:Tel: 0211/81-11540

Fax:Fax: 0211/81-11929

Ich möchte Sie ermutigen, sich für einen unserer Studiengänge zu entscheiden; und zwar deshalb, weil Sie dadurch die Gelegenheit bekommen, mehrere Sozialwissenschaften in ihrer Unterschiedlichkeit und in ihrer Ähnlichkeit kennen zu lernen.

Auf mich würden Sie dann z.B. in einem Kurs "Strategische politische Kommunikation" treffen: Wie nutzen Parteien Interessengruppen, Verbände die Medien, um ihre Ziele zu erreichen, z.B. Wähler zu mobilisieren oder die öffentliche Meinung zu beeinflussen?
Vielleicht sehen wir uns auch in einem Kurs über "Gesten in der politischen Kommunikation": Wie verständigt man sich in der Politik ohne Worte, z.B. bei Verhandlungen, oder wie zeigt man in angemessener Weise bei öffentlichen Anlässen Trauer? Zu diesen Themen forsche ich auch, so z.B. darüber, wie die Experten arbeiten, die sich auf politische Kommunikation spezialisiert haben (PR- Agenturen, Wahlkampfberater, Lobbyisten usw.). Oder wir erforschen, wie die politische Kommunikation sich dadurch verändert hat, dass immer mehr über das Internet kommuniziert wird. Bei diesen und anderen Projekten sind Studierende einbezogen: Sie helfen uns bei der Datenerhebung und der Präsentation von Ergebnissen oder sie bearbeiten einzelne Aspekte in ihren Abschlussarbeiten und Teamprojekten.

Noch einmal: Entscheiden Sie sich für den Bachelor Sozialwissenschaften und Sie werden sehen, dass gute Lehre und gute Forschung kein Gegensatz sind, sondern einander voraussetzen!

Kommunikations- und Medienwissenschaft II

Prof. Dr. Ralph Weiß Prof. Dr. Ralph Weiß

Prof. Dr. Ralph Weiß

Prof. Dr. R. Weiß

Lehrstuhlinhaber

Stilisiertes Gebäude Gebäude 23.31, Raum 06.73

Tel:Tel: 0211/81-14014

Fax:Fax: 0211/81-11929

Der Umgang mit Medien durchwirkt den Alltag. Medien vermitteln Vorstellungen von der gesellschaftlichen Wirklichkeit. Sie geben damit Orientierungen und formen Grundlagen individuellen Handelns – in Privatleben, Beruf und Politik.

Mein Interesse richtet sich darauf, diese konstitutive Bedeutung der Medien für moderne Gesellschaften nach zwei Seiten hin aufzuklären. Einerseits geht es darum, die inhaltlichen Prinzipien zu bezeichnen, nach denen Medien Bilder gesellschaftlicher Wirklichkeit kreieren und in Umlauf bringen. Dafür müssen Kategorien und Kriterien für die Qualität von Medieninhalten entwickelt werden.

Andererseits interessiert mich, wie Medien in die gesellschaftliche Wirklichkeit eingreifen – in die Gestaltung sozialer Beziehungen im sozialen Nahraum des Privatlebens oder auch in den Ablauf von Interessenkonflikten auf gesellschaftlicher Ebene. Mein besonderes Augenmerk gilt dabei der Frage, welche Rolle Medien für die Herausbildung verschiedener „politischer Milieus“ spielen, d. h. für die Differenzierung von Gruppen, die sich in ihren politischen Anschauungen und in ihrer politischen Handlungsbereitschaft (bzw. ihrer Verweigerung) unterscheiden. Denn die von Medien beeinflusste Vielfalt der Formen, in denen Menschen ihre Staatsbürgerrolle wahrnehmen, ist für eine Demokratie von entscheidender Bedeutung.

Der Bachelor Sozialwissenschaften vermittelt durch die Kombination von drei Fächern das nötige intellektuelle Rüstzeug, um die Entwicklung moderner Gesellschaften angemessen begreifen und daraus Handlungsstrategien ableiten zu können. Die Soziologie macht beschreibbar, wie das Zusammenwirken von Menschen – von Paarbeziehungen über Organisationen bis zu Gesellschaften – regelhaft entsteht und sich wandelt. Die Politikwissenschaft klärt, wie Politik in einer im Innern komplexen und nach außen vielfach vernetzten Gesellschaft funktioniert und wie viel Gestaltungsmacht sie dabei entfalten kann. Die Kommunikations- und Medienwissenschaft steuert Einsichten darüber bei, wie Prozesse sozialen Wandels sowie politischer Meinungsbildung und Entscheidungsfindung durch Medien vermittelt und überformt werden. Diese Verbindung verbreitert den Blick und schärft ihn zugleich!

Kommunikations- und Medienwissenschaft III

Juniorprofessor

Als Kommunikationswissenschaftler treibt mich vor allem die Frage um, wie Menschen Medieninhalte verarbeiten, also was letztlich in ihren Köpfen vorgeht, wenn sie sich bspw. in einer Nachrichtensendung informieren, bei einer TV-Show unterhalten oder über ein Youtube-Video amüsieren.

Nicht geklärt ist dabei, ob unterhaltende Inhalte tatsächlich anders verarbeitet werden, als journalistische, informierende Angebote. Daher setze ich mich mit der Frage auseinander, ob und wie auch unterhaltende oder fiktionale Medieninhalte so von Rezipienten verarbeitet werden, dass sie deren Bild von der 'echten' Welt oder gar von der aktuellen Tagespolitik prägen. Von Interesse sind hier die Wirkungen von Sendungen wie der „Lindenstraße“ und „The Simpsons“ ebenso wie jene von Kino-Blockbustern wie „Avatar“ oder „The Day after Tomorrow“. Ziel meiner Forschung ist es vorallem, die psychologischen Mechanismen zu identifizieren, die für eine solche Übertragung fiktionaler Informationen auf unser Bild von der realen Welt verantwortlich sein könnten. Daneben befasse ich mich auch mit Medienunterhaltung und deren Nutzung durch die Rezipienten im allgemeinen, z.B. mit der Frage wie beim Fernsehen Emotionen entstehen oder wie man dabei Spannung oder Empathie empfindet.

Diese Schwerpunkte finden Eingang in meine Lehrveranstaltungen, z.B. zu den Themen „Spannung“, „Hollywood und das Politikbild der Rezipienten“ oder „Priming und Fiktion“.

Dabei profitiere nicht nur ich in meiner täglichen Forschungsarbeit von der interdisziplinären Verschränkung unseres sozialwissenschaftlichen Instituts. Der BA Sozialwissenschaften ermöglicht auch Ihnen die einmalige Möglichkeit, das eng geknüpfte Gefüge zwischen Fragestellungen zu medialen Wirkungen – so wie ich sie bspw. untersuche und lehre – und deren gesellschaftlicher und politischer Einbettung kennenzulernen.

BA Sowi