BA SOZIALWISSENSCHAFTEN - MEDIEN, POLITIK, GESELLSCHAFT

Die Düsseldorfer Soziologie

Soziologie I

Mich interessiert die Frage, welche Faktoren für die Entwicklung und Stabilität rechtsstaatlicher und demokratischer Gesellschaft wichtig sind. Wir müssen in diesem Zusammenhang nicht nur auf die Institutionen und die soziale Struktur einer Gesellschaft achten, sondern vor allem auch auf die Rolle, die eine funktionierende Zivilgesellschaft und soziales Vertrauen spielen. In meiner aktuellen Forschung beschäftige ich mich mit soziologischen Erklärungen für Fundamentalismus und Terrorismus, die heutzutage zu den größten Bedrohungen freiheitlicher Gesellschaften gehören. In der Lehre liegt mein Schwerpunkt auf soziologischer Theorie, wobei ich in meinen Kursen regelmäßig Themen aus meiner aktuellen Forschungsarbeit behandele.

Ein Studium unseres Bachelorstudiengangs Sozialwissenschaften lohnt sich, weil…

  • er als ein integrierter Studiengang mit drei Fächern viele berufliche und akademische Optionen eröffnet,
  • sein international anerkannter Abschluss das Weiterstudium an renommierten in- und ausländischen Universitäten ermöglicht,
  • weil bei uns das Prinzip gilt "fordern, fördern und feiern", ein Studium bei uns auch Spaß macht und das soziale Miteinander nicht zu kurz kommt.

Soziologie II

Prof. Dr. Karl-Heinz Reuband Prof. Dr. Karl-Heinz Reuband

Prof. Dr. Karl-Heinz Reuband

Prof. Dr. K. Reuband

Professur ohne Lehrverpflichtung, Emeritus

Stilisiertes Gebäude Gebäude 23.31, Raum 04.22

Tel:Tel: 0211/81-11558

Fax:Fax: 0211/81-12263

Für mich ist die Soziologie eine Erfahrungswissenschaft mit aufklärerischem Anspruch. Es geht darum, gesellschaftliche Realitäten unter Bezug auf empirische Daten konkret zu beschreiben und zu erklären.

Meine Interessen und Forschungsschwerpunkte liegen insbesondere im Bereich sozialer Probleme und sozialer Kontrolle, der Kultursoziologie, der Analyse sozialen und kulturellen Wandels, der historischen Sozialforschung und der Methoden der empirischen Sozialforschung (insbesondere Umfrageforschung).

Aktuelle Forschungsprojekte beziehen sich auf sozialen Wandel im großstädtischen Kontext (Kriminalitäts- furcht, Einstellungen zu ethnischen Gruppen u.a.) sowie auf den Alltag im Dritten Reich und die Reaktionen der Bevölkerung auf antisemitische Maßnahmen. In diesem Zusammenhang wurden in Berlin, Hamburg und München Befragungen mit Zeitzeugen durchgeführt. Ergänzend wurden schriftlich verfasste Memoiren jüdischer Emigranten sowie andere historische Quellen herangezogen. 

Meine Schwerpunkte in der Lehre umfassen zum einen die Methoden der empirischen Sozialforschung und zum anderen inhaltliche Themen unterschiedlicher Art (von der Soziologie sozialer Probleme bis hin zur politischen Soziologie). In der Methodenvermittlung versuche ich, eine betont praxisnahe Ausbildung zu betreiben: u.a. indem die Studierenden bereits in den Anfängervorlesungen angehalten werden, eigene Erfahrungen in der empirischen Sozialforschung zu sammeln und methodisch zu reflektieren.

Der Vorteil unseres Studienganges ist, dass er praxisnah orientiert ist, einen besonderen Wert auf methodische Kompetenzen legt und drei sozialwissenschaftliche Fächer miteinander verbindet, die einen engen inhaltlichen und methodischen Zusammenhang aufweisen.

Soziologie II

Univ.-Prof. Dr. Ulrich Rosar Univ.-Prof. Dr. Ulrich Rosar

Univ.-Prof. Dr. Ulrich Rosar

Univ.-Prof. Dr. U. Rosar

Lehrstuhlinhaber

Stilisiertes Gebäude Gebäude 23.31, Raum 04.21

Tel:Tel: 0211 / 81-15301

Fax:Fax: 0211 / 81-12263

Soziologie III

Meine Interessen liegen im Bereich von Lebensstilen, Konsumforschung, sozialer Ungleichheit und Familiensoziologie. In diesem Zusammenhang habe ich über Zielgruppen für Radio- und Fernseh- programme geforscht, zur Freizeitsoziologie und zu Ehescheidungen. Derzeit bearbeite ich mit  einer Mitarbeiterin ein Projekt zur Entwicklung der Einkommensverhältnisse verschiedener Bevölkerungsgruppen in der Geschichte der Bundesrepublik. In der Lehre ist es mir besonders  wichtig, inhaltliche Frage- stellungen mit statistischen Methoden zu  verknüpfen.

Unser BA-Studiengang Sozialwissenschaften zeichnet sich durch ein  breites Angebot unterschiedlicher sozialwissenschaftlicher Themen aus, daneben kommt die solide Methodenausbildung nicht zu kurz. Unser Masterstudiengang ist stärker als der BA-Studiengang forschungsorientiert, hier erhalten Sie eine umfangreiche, aber durchaus auf ihre individuellen Interessen abgestimmte Forschungsausbildung, die teilweise in betreuten Teams stattfindet.

BA Sowi