BA SOZIALWISSENSCHAFTEN - MEDIEN, POLITIK, GESELLSCHAFT

BA SoWi Wörterbuch

Mit dem Start ins Studentenleben und beim Surfen auf den Seiten des Sozialwissenschaftlichen Instituts stolpert ihr hier und da sicherlich über Begriffe, die ihr nicht versteht. Es heißt wieder „Vokabeln lernen“, deshalb hier der Versuch, mit einem „BA Sowi Wörterbuch“ einige wichtige Begrifflichkeiten kurz und knapp zu erklären.

Was bedeutet eigentlich…

• Abschlussprüfung (AP)

Die Prüfungen legt ihr studienbegleitend ab, 13 an der Zahl. Die Vorlesungen im Rahmen des Basismoduls sowie des Methodenmoduls werden mit Klausuren abgeschlossen. In den Themenmodulen legt ihr zu selbst gewählten Themen Prüfungen in Form von Hausarbeiten, Studienarbeiten, mündlichen Prüfungen oder Klausuren ab. Eure Gesamtnote berechnet sich aus den 13 studienbegleitenden Prüfungen und der abschließenden Bachelorarbeit, die ungefähr 30 Seiten haben sollte.

Beteiligungsnachweis (BN)

Ihr müsst in jeder Veranstaltung einen Beteiligungsnachweis (BN) erwerben. Hierzu müsst ihr regelmäßig anwesend sein und eine „doku­mentierte Einzelaktivität“ erbringen, wie z.B. Präsentation, Referat, Stunden­protokoll, Essay etc. Der BN wird allerdings nicht benotet.

Büro für Internationalisierung

Das Internationalisierungsbüro unterstützt euch bei der Vorbereitung und Planung eines Auslands- aufenthaltes. Wir haben momentan Partnerschaftsabkommen mit 17 Universitäten. Mindestens 20 Prozent eines Jahrgangs nutzen bislang dieses Angebot.

Fachschaft

In der Fachschaft organisieren sich alle Studierenden eines Fachbereichs. Einmal im Jahr wird eine Fachschaftsvertretung (Fach­schaftsrat) gewählt, die die Interessen der Studierenden eines Faches vertritt und auch als „die Fachschaft“ bezeichnet wird.

HIS-LSF

Das HIS-LSF ist das zentrale, elektronische Anmeldeportal der Universität Düsseldorf. Mit Euren Zugangs- daten des Zentrums für Informations- und Medientechnologie (ZIM) müsst ihr Euch hier für die von Euch gewählten Kurse anmelden.

Lokaler Numerus Clausus (NC)

Der lokale NC ergibt sich jedes Jahr aus der Zahl der Bewerbungen. Ihr solltet euch bei Interesse in jedem Fall bewerben, egal, welchen Noten­durchschnitt ihr habt, denn der NC schwankt von Jahr zu Jahr und in einem sog. Nachrückverfahren bestehen zusätzlich Chancen, auch mit einer schwächeren Note noch einen Studienplatz zu bekommen. Hier findet ihr weitere Informationen zur Zulassung als PDF.

Modul

Das Lehrangebot ist in fünf Module gegliedert. In Modulen werden thematisch oder metho­disch zusammen­hän­gende Lehr­­veran­stal­tungen gebün­delt. Die Module werden von den drei beteiligten Fächern im Prin­zip gleich­gewichtig bestritten. Der Studien­­­gang enthält drei Basismo­dule, fünf Themenmodule, drei Metho­den­module, zwei Praxis­mo­dule sowie Module bzw. Lehrveranstaltungen in einem fachüber­greifenden Wahlpflichtbereich.

» Basismodul

Während des ersten Studienjahres werden Euch in Einführungs­vorlesungen (und begleitenden Grund- kursen in Seminargröße) die soziologischen, politik- und kommunikationswissenschaftlichen Grundlagen vermittelt.

» Methodenmodul

Ab dem ersten Semester werden Vorlesungen zu den Verfahren der Datenerhebung und -analyse belegt. Praktisch wendet ihr das Gelernte in einem Lehrforschungsprojekt (LFP) an, bei dem ihr unter Anleitung eines Dozenten eine eigene Erhebung durchführt und auswertet.

» Praxismodule

In diesem Bereich belegt ihr Übungen in Techniken wissenschaftlichen Arbeitens, EDV/Multimedia und kommunikativer Kompetenz sowie Berufsfeld- und Praktikumskurse, die ein dreimonatiges Pflichtpraktikum vor- und nach­bereiten.

» Themenmodule

Hier wird euch ab dem zweiten Studienjahr in the­matisch zusammen­hän­gen­den Vorlesungen, Kernkursen und Hauptkursen fortgeschrittenes Wissen der drei Fächer und eine interdisziplinäre Auseinandersetzung mit den inhaltlichen Schwerpunkten des Studiums vermittelt. Die Kurse sind jeweils einem der fünf Themenmodule Individuum & Gesellschaft, Bereiche & Prozesse, Systeme & Strukturen, Medien & Kommunikation, Europa & Internationale Studien zugeordnet. In den Themenmodulen hat man eine große Auswahl an Lehrveranstaltungen und kann eigene Schwerpunkte setzen.

» Fächerübergreifender Wahlpflichtbereich

Hier könnt ihr Zusatzwissen jenseits der Fachgrenzen erwerben und Kurse anderer Fachbereiche und Fakultäten belegen. Es besteht zudem die Möglichkeit, im Rahmen eines Zusatzmoduls („Entwicklungs- und Sozial­psychologie“ oder „Sozialwissenschaftliche Bildungsforschung“) ein Zertifikat zu erwerben.

Phil-Fak

Die Philosophische Fakultät – ihr gehört auch das Sozialwissenschaftliche Institut an. Es gibt außerdem das Anglistische, Philosophische und Ostasien-Institut, das Institut für Jüdische Studien, für Klassische Philologie, für Kultur und Medien und für Sprache und Information, außerdem das Germanistische, Historische und Romanische Seminar.

Praktikumsbüro

Das Praktikumsbüro vermittelt euch Praktikumsplätze für das drei­monatige Pflichtpraktikum und steht euch bei der Planung und Durchführung Eurer Praktika beratend zur Seite.

Prüfungsordnung

Regelt die Voraussetzungen und die zu erbringenden Studie­nleistungen für die Meldung zu Abschluss- prüfungen und beschreibt den forma­len Ablauf der Prüfungen. Die Prüfungsordnung der Philosophischen Fakultät gilt als Rahmenordnung für alle Fächer und ist deshalb ziemlich unübersichtlich. Ihr findet alle für Euch wichtigen Informationen über Studium und Prüfungen in der Studienordnung. (Download)

Rabbit Cup

Der Rabbit Cup ist unser Fußballturnier, das jedes Jahr im Sommer stattfindet. Hier könnt ihr Eure eigene Mannschaft bilden und gegen DozentInnen und Kommilitonen auf dem Rasen antreten, grillen und (hoffent­lich) die Sonne genießen. 

Semesterbeitrag/Sozialbeitrag

Der Semesterbeitrag muss von allen Studierenden einer Hochschule erbracht werden. Mit diesem Geld werden Einrichtungen finanziert, die im Interesse aller Studentinnen und Studenten agieren, so zum Beispiel die sozialen Einrichtungen des Studentenwerkes (Mensa, Cafeterien etc.) und das Semesterticket.

Studienordnung

Die Studienordnung regelt die Anforderungen und den Verlauf des BA Sozialwissenschaften. (Download)

Studienplan

Der Studienplan bietet euch eine beispielhafte Übersicht darüber, wann ihr welche Kurse belegt haben solltet, um das Studium in der Regelstudienzeit zu beenden. Der Studienplan ist nicht verpflichtend, sondern soll nur eine Planungshilfe bieten. (Download)

Transcript of Records

Im Transcript of Records sind alle Lehrveranstaltungen aufgeführt, in denen ihr einen Beteiligungsnachweis (BN) erbracht habt. Es dokumentiert euren individuellen Studienverlauf und die von euch gewählten Schwerpunkte. Am Ende des Studiums erhalten alle AbsolventInnen ein Transcript of Records, das sehr wichtig bei Bewerbungen für Masterstudiengänge ist, besonders an ausländischen Universitäten.